Lübeck-Oper: Tausend Jahre und 1 Tag

LÜBECK-OPER:

Tausend Jahre und 1 Tag

visionäre Jugend-Oper zum Stadtjubiläum

Tim Stolte

LÜBECK-OPER:

Tausend Jahre und 1 Tag

Visionäre Jugend-Oper zum Stadtjubiläum

Uraufführung: Sa. 18. August, 17 Uhr

Weitere Termine: 19., 25. und 26. August, 17 Uhr

Aufführung für Schulklassen: 24. August, 10:30 Uhr

 

"Was für ein wunderbares Spektakel" schreibt die LN in der Kritik zur Premiere in der Ausgabe am 19./20. August. "Komponistin Gabriele Pott und Librettistin Birgit Krohnshage ist mit Ihrem Werk ein großer Wurf gelungen."

Zum 5. Mal erlebte der Hafenschuppen die Uraufführung einer Jugendoper im Rahmen des Musikfestivals KUNST am KAI im Hafenschuppen C auf der nördlichen Wallhalbinsel. Gabriele Pott erhielt 2018 einen Kompositionsauftrag einer LÜBECK-OPER anlässlich des 875-jährigen Stadtgründungsjubiläums der Hansestadt Lübeck. Diesen hat sie in diesem Sommer auf der große Bühne des Hafenschuppens umgesetzt.

„Tausend Jahre und 1 Tag“ lautet der Titel der LÜBECK-OPER, in der die vergangenen 875 Jahre Geschichte Lübecks einfließen, aber auch ein visionärer Blick in die 125 Jahre Zukunft in musikalisch-theatraler Form gewagt wird. Die LÜBECK-OPER ist ein Opernerlebnis für jung und alt und soll besonders junge Menschen an das Musiktheater heranführen.

Die Handlung

Das Stück spielt in der Zukunft und entwickelt zunächst ein Zukunftsbild der Stadt im Jahre 2143. Durch die Geschichte der Hauptdarsteller entwickelt sich eine Art dramatischer Zeitreise in die Vergangenheit, in der einzelne Momente der Geschichte Lübecks aus den Gründungsjahren, der Hansezeit und anderen wichtigen Epochen herausgegriffen und entscheidend für den Handlungsablauf zwischen den Hauptpersonen und dem agierenden Chor werden.

Format Jugend-Oper

Das gesamte Konzept der Lübeck-Oper wurde auf das Format der Jugendoper zugeschnitten und nimmt die spezielle Theatersituation in dem außerordentlichen Ambiente des Hafenschuppens C auf der nördlichen Wallhalbinsel auf. Das Besondere ist, dass mehr als 40 Kinder und Jugendliche neben professionellen Solisten und Musikern mitwirkten. Schon bei der Konzeption des musikalischen Werkes wurde berücksichtigt, dass die jungen Menschen mit Chorgesang, Tanz und Schauspiel stark in den gesamten Ablauf eingebunden sind und zu einem tragenden künstlerischen Teil des Werkes werden.

Zu diesem Zweck wurden Kinder im Alter von 10–17 Jahren gecastet und in einem zweiwöchigen Theatercamp in den Sommerferien ganztägig von einem professionellen Team auf die künstlerischen Aufgaben der Bühne vorbereitet. Auch an der Herstellung der Kostüme, der Requisiten und des Bühnenbildes waren die jungen Menschen beteiligt, und erlebten so den gesamten Prozess einer Opernproduktion hautnah mit.

Besetzung

Junge porfessionelle Solisten setzten die großen anspruchsvollen Partien der Protagonisten um, ein klassisches Orchester von ca. 20 Musikern bildete die musikalische Basis der Oper.

Das künstlerische Team

Das künstlerische Team besteht aus der Regisseurin Birgit Kronshage und der musikalischen Leiterin Gabriele Pott, die in enger Zusammenarbeit das Libretto und die Komposition des Werkes über mehrere Monate entwickelten. Die Gestaltung der Bewegungen und Choreographien sowie deren Einstudierung mit Solisten und Jugendlichen übernahm die Choreographin Martina Wüst. Das reduzierte und unverwechselbare Bühnenbild stammt aus der Hand des Künstlers Alex Mans.

Mitwirkende:

Solisten:

Daniel Schliewa "Nick/Nikodemus", Tenor

Simone Krampe als "Jo / Josephine", Sopran

Julia Hallmann als "Steinalt", Mezzosopran

Lukas Anton "Branko / Bürgermeister", Bariton

Tim Stolte "Vollstrecker / Roggenbuk", Bass-Bariton

 

Kinder- und Jugendchor des Festivals

Kunst-am-Kai-Orchester

Musik und musikalische Leitung: Gabriele Pott

Libretto und Regie: Birgit Kronshage

Choreographie und Tanz: Martina Wüst

Bühnenausstattung: Alex Mans

Projektassistenz: Silvia Werbonat, Julia Rabel, Konstantin Lotichius

 

 

 

Das Künstlerteam und die Solisten der Lübeck-Oper (von links):

Daniel Schliewa, Lukas Anton, Simone Krampe, Alex Mans, Gabriele Pott, Martina Wüst, Birgit Kronshage, Julia Hallmann