Nordische Kriminacht 2018

Nordische Kriminacht 2018

Crime Ladies – zwischen Idylle und Hochspannung

NORDISCHE KRIMINACHT

Crime Ladies

zwischen Idylle und Hochspannung...

mit Nadine Boske und Hanna Rabe

Fr., 21. und Sa., 22. Dezember, 19 Uhr

Europäisches Hansemuseum, Saal La Rochelle

Die Reihe der beliebten NORDISCHE KRIMI-NACHT findet auch in diesem Jahr seine Fortsetzung. "Crime Ladies" ist der Titel der Veranstaltung mit Musik und hintergründigen Geschichten, teils tief blickend, manchmal sogar mit humoristischen Ideen. Es sind nicht immer nur die Männer mit kriminellen Energien, in diesem Jahr gestalten die Frauen das Spannungsfeld zwischen weihnachtlicher Idylle und seelischem Abgrund. Sie wollen schon lange alles, aber auf keinen Fall brav sein und stillschweigen. Sobald man hinter die Kulisse der Weiblichkeit schaut, wird es besonders spannend und tiefsinnig!

Die junge Schauspielerin Nadine Boske, bekannt aus dem TV "Notruf Hafenkante" und aktuell als "Ronja Räubertochter" auf der Bühne des Theater Lübeck wird die kriminellen Geschichten der Autorinnen frech und spannend in Szene setzen. Passend dazu entlockt die Hamburger Harfenistin Hanna Rabe ihrem Instrument nicht nur schöne weiche und klangvolle Töne, sondern wird mit Hilfe einzigartiger Präparierung der Saiten auch neue ungewohnte und finstere Klangfarben improvisieren.

In der Pause gibt es wieder Mordspunsch nach original-finnischen Rezept. Das Europäische Hansemuseum lädt mit einem Kombiticket in seine Erlebnisräume ein und bietet vor dem Konzert neben der Besichtigung auch besondere Stärkung bei Fräulein Brömse oder im Café Restaurant Nord an.

 

 

 

Die Künstler der NORDISCHEN KRIMINACHT 2018 im Einzelnen:

Nadine Boske wurde 1986 in Berlin geboren und ist dort aufgewachsen. Nach dem Abitur studierte sie einige Semester Lehramt für Deutsch und Geschichte an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald. Von 2008 bis 2012 studierte sie Schauspiel an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam Babelsberg. Bereits während des Studiums spielte sie am Maxim-Gorki-Theater, an der Berliner Volksbühne und am Hans-Otto-Theater in Potsdam. Mit Beginn der Spielzeit 2012/13 trat Nadine Boske am Theater Junge Generation in Dresden ihr erstes Festengagement an. Nadine Boske arbeitet auch für Film und Fernsehen. 2014 spielte sie neben Christiane Hörbiger in dem Film "Auf der Straße" und drehte 2015 den Weimarer Tatort "Der Treue Roy". Eine Nebenfigur spielte sie in der deutsch-US-amerikanischen Produktion "A Cure For Wellness",die 2017 in die Kinos kam. Bei den diesjährigen "Nordischen Filmtagen" in Lübeck, kann man Nadine Boske in dem Dokudrama "1918 Aufstand der Matrosen" sehen.

Von 2015 bis Ende der Spielzeit 2016/17 war sie festes Ensemble-Mitglied des Theaters Lübeck und bleibt diesem als Gastschauspielerin erhalten.

Die Harfenistin Hanna Rabe lebt in Hamburg und widmet sich neben der klassischen Musik einer Vielzahl von zeitgenössischen Projekten. Sie arbeitet genreübergreifend mit Künstlern aus dem Bereich elektronische Musik, Popmusik und Jazz zusammen. So konzipiert sie Programme, die die Harfe als virtuoses und expressives Instrument ins Zentrum  stellen. 2016 absolvierte sie das Konzertexamen mit Auszeichnung bei Godelieve Schrama an der Hochschule für Musik Detmold. Weitere Studien führten sie nach London (Guildhall School of Music and Drama), Oslo (Norwegian Academy of Music) und Paris (Ecole Normale de Musique in Paris).

Sie ist Preisträgerin internationaler Wettbewerbe (Concorso Internazionale di Musica per Giovani Interpreti "Citta' di Chieri", Franz Josef Reinl Wettbewerb München/Wien, Wettbewerb der MKK - Märkische Kulturkonferenz), spielt regelmäßig bei verschiedenen Rundfunkanstalten (Norddeutscher Rundfunk, Westdeutscher Rundfunk, BBC Radio 3 London, Norwegisches Radio NRK) und konzertierte bei renommierten internationalen Festivals, wie dem Aspen Music Festival (USA), dem Weltharfenkongress in Hongkong, dem Schleswig Holstein Musik Festival und den Salzburger Festspielen.